DELL MediaDirect 3.3 - Informationen, Tipps und Tricks

Nachdem ich selbt recht wenig bzw. nur mühsam Informationen über Dells Multimedia Funktion "MediaDirekt" gefunden habe, habe ich beschlossen mein Wissen hier mal zu Veröffentlichen.
Da ich aktuell ein XPS M1330 Laptop mein eigen nenne, beziehen sich alle Informationen ausschlieslich auf die bei mir mitgelieferte Version 3.3. Es ist jedoch nicht auszuschliesen das evtl. das ein oder andere auch bei anderen Versionen funktioniert.

Hinweis 1: Diese Informationen werden durch mich nicht mehr gepflegt. Auch ist das System nun schon mehrere Jahre alt und wird vermutlich an Bedeutung verloren haben. Dennoch werde ich vorläufige die Daten hier online lassen.


Hinweis 2: Ich bin kein Mitarbeiter von Dell, Cybrlink oder irgendeiner anderen Firma die an der Entwicklung von MediaDirect beteiligt war oder ist! Alle meine Daten sind entweder aus meinem System ausgelesen oder bassieren auf Vermutungen von mir bzw. anderen Quellen im Internet!
Last update in this section: 21-Mar-2013


Grundlegende Informationen

DELL MediaDirect 3.3 ist eigentlich ein speziell prepariertes Microsft Windows XP Embedded welches auf einer zusätzlichen 2GB großen primären Partition am ende der HDD installiert ist. Dieses WinXP wurde von DELL mit einer Oberfläche, ähnlich dem von Microsoft angebotenen MediaCenter, von Cyberlink ausgestattet. Zusätzlich wurden einige Grafiken geändert um nicht direkt auf den ersten Blick die Windows Oberfläche zeigen zu müssen.
Diese Installation wird über einen seperaten Einschaltknopf (den MdeiaDirect Button; bei mir interresannterweise durch ein Haus gekennzeichnet) gestartet und biette dann den schnellen Zugriff auf Videos, DVDs, Bilder, Musik und Outlook Kontaktdaten.
Das schnelle starten und beenden von MediaDirect wird erreicht, indem das WinXP Embedded nicht normal startet/herrunterfährt, sondern mit dem Systemstatus "Ruhemodus" arbeitet. Hierbei wird der aktuelle Zustand (inkl. des gesammten Inhalts des Arbeitsspeichers) auf die Festplatte geschrieben und beim starten von dort wieder geladen. Diese Funktion ist in jedem Windows XP gebooten und ist nicht mit dem Standby-Modus zu verwechseln. Damit das ganze funktioniert muss auf der Festplatte jedoch mindestens soviel freier Speicherplatz vorhanden sein damit der gesamte Arbeitsspeicher dort abgespeichert werden kann. Bei Dell MediaDirect wird deshalb über den ensprechenden Bootparameter der Arbeitsspeicher auf 768MB begrenzt.
Der Eintrag der boot.ini auf der MediaDirect- Partition lautet wie folgt:
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(0)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Embedded" /fastdetect /KERNEL=NTOSBOOT.EXE /maxmem=768
Die Partitionsnummer 1 ergibt sich daraus das die MediaDirect-Partition beim betätigen des entsprechenden Einschaltknopfs an erste Stelle verschoben wird.
Last update in this section: 01-Feb-2008


Partitionierung

Die Partitiontabelle bei der Auslieferung sieht wie folgt aus:

Nr. Dateisystem Größe Name primär / logisch aktiv Typ (HEX) Boot (HEX)
1 FAT16 47MB DELLUTILITY primär inaktiv DE 00
2 NTFS 10GB RECOVERY primär inaktiv 07 00
3 NTFS variabel Vista primär aktiv 07 80
4 unbekannt 2055MB MEDIADIRECT logisch inaktiv DD 00


Leider kann ich diese Angaben nicht bestätigen, da ich es versäumt habe mir diese Daten bei der Auslieferung zu notieren.

Bei MediaDirect Version 2 unterschied sich die Partition von MediaDirect, genaugenommen die Typwerte (HEX) in der Partitionstabelle, zwischen dem Auslieferungszustand und einer Reinstallation.
Bei MediaDirect 3 scheint dies (zumindest in denen für MD3 benötigten Partitionen) nicht mehr der Fall zu sein. Aber seht selbst:

Mit Hilfe der MediaDirect 3.3 CD läst sich die Festplatte in zwei Varianten für die Installation von MediaDirect vorbereiten.
Hier die Partitionstabelle von Variante 1 (eine Partition + DellUtility + MediaDirect):

Nr.DateisystemGrößeNameprimär / logischaktivTyp (HEX)Boot (HEX)OEM IDBemerkung
1FAT1647MBDellUtilityprimärinaktivDE00Dell 8.1 
2NTFSvariabel primäraktiv0780 Systempartition
3Extended X3047MB erweitertinaktiv0F00 Erweiterte Partition
3aFAT323047MBDellMD3playlogischinaktivDD00MSDOS5.0Start (Cylinder/Head/Sektor): 1023/1/1
Ende (Cylinder/Head/Sektor): 1023/254/63


Ich bevorzuge jedoch immer Variante 2 da diese augenscheinlich mehr Möglichkeiten biette nachträglich die Partitionierung an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.
Hier die Partitionstabelle von Variante 2 (zwei Pratitionen + Dell Utility + MediaDirect):

Nr.DateisystemGrößeNameprimär / logischaktivTyp (HEX)Boot (HEX)OEM IDBemerkung
1FAT1647MBDellUtilityprimärinaktivDE00Dell 8.1 
2NTFS50GB primäraktiv0780 Systempartition
3Extended Xvariabel erweitertinaktiv0F00 Erweiterte Partition
3aNTFSvariabel logischinaktiv0700 Datenpartition
3bFAT322055MBDellMD3playlogischinaktivDD00MSDOS5.0Start (Cylinder/Head/Sektor): 1023/1/1
Ende (Cylinder/Head/Sektor): 1023/254/63


So was passiert nun beim Starten des Geräts über den MediaDirect-Botton?
Auch dies habe ich mir angeschaut: Die Partitionstabelle wird umgeschrieben!
Beim starten des Notebooks über MediaDirect-Botton und Partitionierungs Variante 2 sieht die (temporäre) Partitionstabelle so aus:

Nr.DateisystemGrößeNameprimär / logischaktivTyp (HEX)Boot (HEX)OEM IDBemerkung
1FAT162055MBDellMD3playprimäraktiv0C80MSDOS5.0Start (Cylinder/Head/Sektor): 1023/0/1
Ende (Cylinder/Head/Sektor): 1023/254/63
Hier wird die MD-Partition bootfähig an erste Position der Partitionstabelle gestellt
2NTFS50GB primärinaktiv0700 (Systempartition)
3Extended Xvariabel erweitertinaktiv0F00 Erweiterte Partition
3aNTFSvariabel logischinaktiv0700 Datenpartition
3bFAT322055MBDellMD3playlogischinaktiv0000MSDOS5.0Der Eintrag bleibt erhalten jedoch wird der TYP auf 00 gesetzte was eigentlich bedeuten würde das es sich um leeren (nicht partitionierten) Speicherplatz handelt.


Was ist geschehen?
Als erstes wird die DELL Utility-Partition ausgeblendet (somit wird auch dieser Eintrag benötigt um MediaDirect funktionsfähig zu betreiben). Der Eintrag 1 (ursprünglich DellUtility) wird durch den Eintrag der MediaDirect Partition ersetz. Zusätzlich wird bei diesem Eintrag der Typ auf "0C" (FAT32) und das Bootflag auf "80" (bootfähig/aktiv) gesetzt.
Nun ist dies die erste, bootfähige Partition und wird entsprechend gestartet.
Nach korrektem beenden von MediaDirect wird dann die ursprüngliche Partitionstabelle wiederhergestellt.
Last update in this section: 20-Mar-2010


Neuinstallation (normal)

Das größte Manko an MediaDirect 3.3 ist das zur normalen Neuinstallation eine formatierung der gesamten Festplatte notwendig ist!

Dennoch möchte ich den Prozess kurz beschreiben:

  • Anlegen der Partitionen:
    MediaDirect bietet zwei Varianten zur Partitionierung, bei denen jedoch bei beiden am Anfang der HDD eine 48MB große DELL-Utility Partition (Diagnose Tools) angelegt wird. Variante 1 legt eine NTFS Partition mit dem kompletten Speicherplatz, gefolgt von der MediaDirect-Partition von 2055MB an.
    Bei Variante 2 wird der Speicherplatz der für OS und Daten zur Verfügung steht zusätzlich unterteilt, wobei die Größe manuell angegeben werden kann.

  • Installation von Windows:
    Bei der Installation ist darauf zu achten, dass an der Partitionierung nichts mehr vorändert wird!
    Entgegen einigen Behauptungen im Internet war bei mir sowohl die Installation von WinXP als auch von Vista problemlos möglich.

  • Installation von MediaDirect:
    Mit diesem Schritt wird sowohl die Software für das Produktivsystem (also das Windows mit dem ihr arbeitet) als auch das eigentliche MediaDirect in die dafür vorbereitete Partition installiert.
Last update in this section: 27-Jan-2008


Neuinstallation (Multiboot)

Da ich auf meinem Notebook gerne eine Multiboot-Konfiguration mit mir rumtragen wollte, habe ich nach etwas Rechaerche und einigem Ausprobieren folgenden Lösungsweg gefunden. Bei dieser Konfiguration ist es möglich sowohl Windows XP (primär), Windows Vista (Testsystem) als auch DELL MediaDirect paralell zu betreiben. Zusätzlich habe ich eine weitere Daten-Partition angelegt.

Hier mein Vorgehen (Achtung hierbei gehen alle Daten auf dem Notebook verloren!):

  • Anlegen der Partitionen:
    Nach dem Booten mit Hilfe der MediaDirect 3.3 CD wählt man die Option zum anlegen von zwei Partitionen (System + Daten) aus. Hierbei wird die Größe der Systempartition des primären OS festgelegt (in meinem Fall 50GB -> 5120MB).

  • Installation des Primären OS:
    In meinem Fall wird auf die angelegte Partition Windows XP installiert.

  • Installation von MediaDirect:
    Hierbei wird MediaDirect auf die Spezielle Partition als auch für das Produktiv-Windows installiert.

  • Erster Start von MediaDirect:
    Nun wird das Produktivsystem normal hertungefahren. Durch drücken des MediaDirect-Buttons wird nun von der MediaDirect-Partition gebotet. Beim ersten Start wird noch einiges konfiguriert weshalb der Start etwas länger dauert. Sobal MD voll geladen ist, wird es auch schon wieder beendet.

  • Umpartitionierung:
    Nun wird mit Hilfe der Windows Datenträgerverwaltung die weitere Paritionierung vorgenommen. Die aktuell noch leere, logische Parition (in einer erweiterten Partition) wird gelöscht und durch zwei logische Partitionen ersetzt. In meinem Fall wurde eine Partition mit einer Größe von 25GB -> 25600MB für Windows Vista angelegt. Der restliche Plattenplatz wurde einer Datenpartition zugeteilt.

  • Installation des sekundären OS:
    Nun habe ich Windows Vista als Testsystem auf die eben erstellte zweite Partition installiert.

  • Konfiguration:
    Nun sind noch einige Konfigurationen notwendig. Zuerst wird der Windows Vista Bootloader (der den XP Bootloader überschrieben hat bzw. zuerst geladen wird) so konfiguriert das die Standard Bootoption aus "Frühere Windows Versionen" gestellt.
    Nun muss in beiden installierten Betriebsystemen der Laufwerksbuchstaben des CD/DVD-Laufwerkes von F: auf einen belibigen anderen abgeändert werden (in meinem Fall G:). Ich empfehle gleich die Registry anzupassen, indem nach dem String "F:\" gesucht und durch "G:\" ersetzt wird.
Last update in this section: 27-Jan-2008


Reinstallation

Unter "Reinstallation" verstehe ich DELL MediaDirect ohne komplettes Formatieren des Systems nachzuinstallieren bzw. zu reparieren.
Hierzu habe ich bereits einige Versuche unternommen, jedoch bisher keine Lösung erarbeiten können. Hier werde ich meine Erkentnisse und vielicht auch irgendwann einen funktionierenden Lösungsweg veröffentlichen.
Last update in this section: 27-Jan-2008


MediaDirect-Button

Der MediaDirect-Button erfüllt zwei Funktionen: Im laufenden Windows Betrieb ruft er die MediaDirect Software auf und im ausgeschalteten Zustand, startet der Knopf das erwähnt spezielle Windows XP Embedded MediaDirect im Stand-alone Betrieb.

im laufenden Windows

Der MediaDirect-Button läst sich unter Windows zum Start jeglicher Application verwenden. Dier erfolgt ganz einfach über den Registry Eintrag: "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Dell\Media Direct\PathName"
PathName ist eine Zeichenfolge die dem kompletten Pfad zu der zu startenden Anwendung enthält.
Der Default-Wert lautet: "C:\Programme\Dell\MediaDirect\MDirect.exe"

im ausgeschalteten Zustand

Hier löst der Button eine vordefinierte Änderung der Partitionstablle vorm Start des Laptops aus (siehe Abschnitt "Partitionierung").
Auch dieses Verhalten läst sich zum teil beeinflussen. Dazu befindet sich auf der MediaDirect CD das Tool "RMBR.exe". Dieses Toole besitzt 3 Parameter:

  • VendorName: (DELL, HP, Generic, SPF, Demo) Was dieser Parameter bewirkt ist mir bisher nicht klar. Jedoch läst er Vermuten das auch andere Hersteller die Technik von MediaDirect 3.x verwenden

  • XPProPartitionNO: (1, 2, 3, 4) Hier wird die Partition des "normalen Betriebsystems" angegeben. Die Nummer steht für einen der 4 möglichen (primären) Partitionseinträge. Wie das bei erweiterten Partitonen aussieht habe ich mir bisher noch nicht angeschaut.

  • XPEmbeddedPartitionNO: (1, 2, 3, 4) Hier wird die Partition auf der MediaDirect (Stand-alone) installiert ist angegeben.


Somit läst sich wohl zumindest teilweise beeinflussen wie die Partitionstabelle verändert wird wenn man den Button betätigt. Kurzgesagt die erste Zahl gibt die Partition beim starten über den Power-Button und die zweite Zahl die Partition beim start über den MediaDirect-Button an. Aber Vorsicht! Dieses Tools überschreibt so wie es aussieht auch den MBR!
Last update in this section: 20-Mar-2010


Video / Audio Codecs hinzufügen

Dell Liefert mit seinem MediaDirect zwar einiges an Codecs mit jedoch sind nicht alle Codecs in der aktuellen Version bzw. manche auch garnicht in MediaDirect integriert.
Bei der MediaDirect Version die unter Windows läuft ist dies einfach zu beheben indem man die entsprechende Codecs einfach wie gewohnt installiert. Für das Stand-alone MediaDirect ist dies etwas aufwendiger aber auch nicht unmöglich! Hier eine kurze Aleitung wie man das ganze bewerkstelligen kann (Ich empfehle nur Leuten das ganze auch durzcuführen, die Wissen was sie da tun!):

Im Prinzip muss man sich Zugang zum Windows XP Embedded verschaffen um auch dort die gewünschten Codecs zu installieren und anschliessend die normale Funktion von MediaDirect wieder herstellen. Dazu wird das Tool "MD3UTILS.exe" benötigt welches ihr auf der MediaDirect CD findet oder hier runterladen könnt.

Nun zur eigentlichen "Arbeit":
  • In den Ordneroptionen muss "Ausblenden bekannter Dateierweiterungen" und "Systemdateien ausblenden" deaktiviert sein

  • Öffnen einer CMD-Box und ausführen des Tools "MD3UTILS.exe" mit dem Parameter "/MAPMD3=M:". Hierbei ist "M:" der Laufwerksbuchstaben unter dem anschliesend auf die MediaDirect Partition zugergriffen werden kann

  • Löschen des Speicherzustands des Ruhezustandes "hiberfil.sys" damit MediaDirect beim nächsten Aufruf komplett neu gestartet wird

  • Aktivieren des TaskManagers
    Hierzu muss die Endung der Datei "M:\Windows\System23\taskmgr.ex_" in ".exe" geändert werden

  • Deaktivieren der MediaDirect Oberfläche
    Hierzu wird die Datei "M:\Program Files\Dell\Media Direct\BGDismount.exe" in "BGDismount.ex_" umbenannt

  • Kopieren des gewünchten Codecs(-Parkets) auf die MediaDirect Partition

  • Zufgriff auf die MediaDirect Partition deaktivieren
    Hierzu "MD3Utils.exe" mit dem Paramter "/UNMAPMD3=M:" ausführen

  • Nun muss Windows herunter gefahren werden und MediaDirect über die Media-Direct-Taste gestartet werden

  • Sobald nun der (leere) Dekstop inkl. Mauszeiger ernscheint läst sich über "STRG + Alt + Entf" der Taskmanager starten

  • Über "Datei - Neuer Task" wird nun die "explorer.exe" gestartet

  • Nun kann man den Codec wie gewohnt installieren. Hierbei solten man darauf achten, das weder Dateizuordnungen zu Programmen geändert noch irgendwelche Änderungen am Windows Media Player durchgeführt werden!

  • Nach der Installation muss über "Strg + Alt + Entf" das Windows XP Embedded herunter gefahren werden.

  • Nun starten wir wieder unser "Normales Windows"

  • Mounten unsere MediaDirect Partition wieder über "MD3UTILS.exe /MAPMD3=M:"

  • Nennen die Datei "M:\Program Files\Dell\Media Direct\BGDismount.ex_" wieder in "BGDismount.exe" um

  • Unmounten MediaDirect mit "MD3UTILS.exe /UNMAPMD3=M:"

  • und Testen das Ergebnis!

Last update in this section: 20-Mar-2010


Bekannte Probleme

Dell Killer Button:

Es gibt leider ein Verhalten des MediaDirect-Buttons das bewirkt das die Partitionstabelle beim (versehentlich) drücken des Knopfes im ausgeschalteten Zustand die Partitionstabelle "zerschiesst". Dies brachte ihm den Namen "Dell Killer-Button" oder "Media-Direct-Death-Button" ein.
Dies tritt nach meinen Informationen nur auf wenn kein MediaDirect installiert ist bzw. die Festplatte nicht für Mediadirect vorbereitet ist.

In einigen Fällen läst sich der Vorgang durch erneutes betätigen des Buttons rückgänig machen. Auch scheint es ab und zu von Erfolg gekrönt zu werden wenn man nach auftreten dieses Fehlers das Notebook über den normalen Power-Button startet und direkt im Anschluss den MD-Button betätigt. Wenn dies nicht funktioniert ist bisher nur eine komplette Neuinstallation des System als Lösung bekannt.
Theoretisch würde auch die Möglichkeit bestehen die Partitionstabelle wieder manuell zu korregieren, was jedoch entsprechendes Fachwissen und Werkzeug vorraussetzt. Vermutlich müsste hier auch der MBR neu geschrieben werden.

Es gibt jedoch auch einen Workaround um diesem Verhalten vorzubeugen:
Wenn man sich entschlossen hat das System komplett ohne MediaDirect aufzusetzten, sollte man die Partitionstabelle an seine Bedürfnisse anpassen und anschliessend das Tool "RMBR.exe" mit den Parametern "DELL 1 1" ausführen. Anschliessend kann dann ganz normal das gewünschte Betriebsystem installiert werden. Auch nach der Installation kann das Tool natürlich benutzt werden um dem "Death-Button" seinen Schrecken zu nehmen, hierzu ist es jedoch notwendig anschliessend den MBR des installierten Betriebsystems neu zu schreiben. Die Details zu "RMBR.exe" sind auch im abschnitt "MediaDirect-Button" aufgelistet.

Vista / Win7 Complete PC-Sicherung / Wiederherstellung:

Ich haber per eMail ein weiteres Problem von MD3 in Verbidung mit einer Funktion, die in einigen Windows Vista und Windows 7 Versionen integriert ist, erhalten....
Die Funktion "Complete PC-Sicherung" (ja die Übersetzung von Microsoft könnte hier etwas besser sein) erlaubt es ein Image von aktuell installierten Betriebsystem zu erstellen. Dieses Image lässt sich dann bei Bedarf auch über die Boot-DVD wieder zurück spielen.
Ich selbst habe diese Funktion so noch nicht benutzt, jedoch deuten die Informationen die ich im Internet dazu gefunden habe darauf hin das hierbei die eigentliche Windows Partition und, wenn der Bootloader sich auf einer anderen Partition befindet, auch diese hgesichert wird. Bleibt für uns MediaDirect nutzer noch folgendes offen: Werden auch alle übrigen Partitionen gesichert?!
Es scheint nicht so zu sein ;-(
Zumindest nciht im Fall unserer speziellen MediaDirekt Partition. Im vorliegenden Fall ist nach dem zurückspielen der Complete PC-Sicherung beim Druck über den MediaDirect-Button nur "NTLDR is missing" zu lesen.

Meine erste Vermutung war es das die Partitionstabelle mit alle Ihren Besonderheiten evtuell korrekt angelegt wurde, jedoch der Inhalt der Partition nicht gesichert bzw. wiederhergestellt wurde. Man könnte das damit erklären das die MediaDirect Partition im Auslieferungszustand einen für Windows unbekannten Dateisystem-Typ besitzt. Nach einmaligen manuellen Installieren von MediaDirect dürfte dies jedoch nicht mehr der fall sein da es sich dann um ein FAT32 Dateisystem handelt.
Wen ndies zutreffen würde müsste sich MediaDirect jedoch mit einer erneuten Installation unter Vista/Win7 das Problem beheben lassen, was aber nicht funktionierte!

Eine zweite Vermutung ist das die Windows Sicherung eventuell Probleme mit der speziellen Partitionstabelle haben könnte. Um hier genaueres sagen zu können fehlen mir jedoch im Moment noch die entsprechenden Informationen.
Last update in this section: 09-Jun-2010


Leserbriefe

Da mich nun bereits mehrere eMails zudiesem Thema erreicht haben, habe ich mich entschlossen die Kategorie Leserbriefe einzubauen. Hier veröffentliche ich nun, gegebenfalls in Auszügen, Informationen, Fragen,... die bei mir eingetroffen sind und werde sie gegebenfalls ergänzen oder auch ein mal unkommentiert verbreiten.
Natürlich kann ich keine Garantie für die richtig keit der Informationen übernehmen, aber vileicht snd sie dem ein oder anderen doch behilflich!

Betrachtung des MBR's:

Deine Seite zu MD 3.3 ist schon recht informativ. Wollte mich mit Dir kurz austauschen, ob Du noch mehr über den Bootprozess bei MD 3.x herausgefunden hast.
Mich interessiert es vor dem Hintergrund, dass Leute ihre Partitionstabelle zerstören durch Drücken des MD Knopfes. Wenn man googelt mit "Self destruct media direct" oder " killerbutton dell", dann finden sich viele, die Ihr System damit zerstört haben. Testdisk kann zwar den Prozess umkehren auch nützt es manchmal MD einfach noch ein 2. Mal zu drücken aus dem Zustand Laptop-aus. Allerdings ist dies eher unbefriedigend.
[...]
Hier ein paar Infos:

. der MBR ist ein 08/15 Vista-MBR. Nicht spezielles. Dies war bei MD 2.x nicht so (LBA 0 und LBA 3 waren hier die entscheidenden Sektoren mit dem Code der das MD Bit auswertete und den Tausch der Partitionseinträge vornahm).

. folgende Sektoren gemessen vom Anfang der MD Partition sind interessant:

Sector 1 : looks like a generic NTLDR boot loader Sector 7 : same as Sector 1, but with Volume Label "NO NAME" instead of "DellMD3play"
Sector 20: exact copy of MBR (!)

Gerade Sektor 20 ist nicht ungefährlich: Wenn ich Änderungen an der Partitionstabelle vornehme, dann könnte er diese Änderungen mit alten Daten aus Sektor 20 überschreiben.

In Sektor 16 finden sich auch entsprechende Strings:

MBR load error
MBR backup error
MD setup error
MBR update error (<-- !)
XLDR update error
BIOS checksum error
BIOS MD Load Message error
MD extended partition table error
MD partition missing
recover read error
recover restore error
MD hide error
No active partitions

Also scheint er um sektor 16 den Code zu enthalten, der die Partitionseinträge austauscht.
[...]
Das Tool RMBR.EXE ist mir ebenso ein Rätsel:

-- 8< --

E:\DellKit>rmbr.exe --help
rmbr usage is as below:

rmbr VenderName XPProPartitionNO XPEmbeddedPartitionNO
VenderName available values: DELL HP Generic SPF Demo
XPProPartitionNO available values: 1 2 3 4
XPEmbeddedPartitionNO available values: 1 2 3 4
Example
rmbr Generic 1 2

-- >8 --

Das findet sich auf der MD CD. Der Name suggeriert, dass dort Änderungen am MBR vorgenommen werden - dies ist aber nicht der Fall. Zumindest funktioniert bei mir MD mit einem 08/15 Vista MBR.[...]

Bisher habe ich noch kein Augenmerkt auf den eigentlichen MBR gelegt und mich wie oben beschrieben Hauptsächlich mit der Partitionstabelle und der Windows XP Embedded befasst. Die eMail hat jedoch auch bei mir Interesse geweckt! Mal sehen ob ich mich in naher Zukunft damit befassen werde.
Last update in this section: 24-Mar-2013


Weitere Informationen

Wenn Ihnen weitere Informationen zu DELL MdiaDirect 3.3 bekannt sind habe ich per eMail ( mediadirect[at]servicemensch.info ) immer ein offenes Ohr.
Auch setzt HP unter dem Namen "HP QuickPlay" das gleiche bzw. ein stark ähnelndes System ein.

Hilfreiche Links (extern):
  • HOWTO: Linux über den MediaDirect-Botton starten (engl.)

  • Informationen die Partitionierung eines Dell Optiplex 745 im Auslieferungszustand (engl.)

  • Informationen über MediaDirect 1+2

Leider existieren die Zielseiten der Links nicht mehr!
Last update in this section: 24-Mar-2013


die letzten 10 von 3 Kommentare - Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzugefügt am: 10-Feb-2016
Hallo,
habe Win 10 64-Bit installiert, MediaDirect 4.7 habe ich auf CD und versucht zu installieren leider bekomme ich am Anfang der Installation angezeigt DirectX 9 nicht gefunden.
Habe dann DirectX 9 von MS nachinstalliert wie auch auf verschiedenen Seiten gelesen. Leider geht es immer noch nicht zu installieren.
Habe dann versucht über die Reg. den MediaDirect-Button direkt anzusteuern, zum Starten eines Players auch verschiedene Optionen versucht wie hier und auf anderen Seiten gelesen, ohne Erfolg.
Es liegt nicht am MediaDirect-Button, habe von Win 8 auf Win 10 gewechselt, mit Win 8 lief es problemlos.
Dell Quick-Set ist installiert.

Wäre schön wenn jemand Infos für mich hätte, Danke !

Kommentar hinzugefügt am: 17-Feb-2010
Hallo,

ich habe seit kurzem das Problem mit MediaDirect das es irgendwie nicht vollständig startet. Ich starte es über den Button mit dem Haus, anschließend fährt der Rechner wie gewohnt hoch aber bleibt dann in kurz bevor das MideaDirect Center kommen sollte stehen. Die Maus ist sogar auch schon zu sehen und ein blauer (Desktop) Hintergrund. Die Maus kann ich auch bewegen als ist das System nicht komplett aufgehangen. Ich habe den Rechner auch schon mehrere Stunde so stehen lassen in der Hoffnung das es weiter geht aber es passierte nichts! Auch diverse Tastaturkombis wie STRG+ALT+ENTF brachten nichts und über Google fand ich auch nichts zu diesem Problem.

Damit wären Sie meine letzte Hoffnung! Wenn Sie mir helfen könntest wäre ich ihnen sehr dankbar.

Vielen Danke schon einmal im Voraus!


Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang
Response:
Zu dem Problem kann ich bisher nichts sagen. Scheint so als ob sich die MediaDirect Installation zerlegt hätte.

Wenn eine neu Installation in Windows nichts bringt könnte man lediglich versuchen auf irgendeinem Weg ein Image einer funktionieren MD3 Installation auf die Platte zu ziehen....

Kommentar hinzugefügt am: 21-Nov-2008
Für MediaDirect ist der Registry-Eintrag unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\\system\\ControlSet001\\Control\\Mobile\\PCHotStartButton
zu finden
Dort den Eintrag ApplicationPath anpassen

Beste Grüße
Response:
Dies kann ich so nicht bestätigen, da bei mir der Eintrag unter dem im Artikel genannten Eintrag in der Registry zu finden ist.
Auch scheint es mir ungewöhnlich den Key direkt in einem ControlSet (in diesem Fall 001) fest zu verankern. Vielmehr sollte man den Eintrag im "CurrentControlSet" setzten...

© 2007 - 2017 Stefan Günther www.servicemensch.info
Sitemap4GoogleBot (xml)
Script Time: 0.0158 sec.