Der Weg zum Zapfenstreich - 13-Nov-2007

Heute haben wir den ersten Schritt auf dem Weg zum Zapfenstreich am Freitag hinter uns gebracht. Als erstes wurden wir in verschiedene Züge aufgeteilt. So bilden ca. 150 Mann zwei Waffenzüge und einen Fackelträgerzug. Ergänzt wird das am Tag X durch einen Zug des Heeresmusikcorps, um etwas Stimmung in die Sache zu bringen.
Die Aufteilung nahm schon einmal knapp zwei Stunden in Anspruch und bis die einzelnen Züge noch die benötigten Gewehre, Fackeln und besonderen Helme bzw. Handschuhe empfangen hatten, verstrich der restliche Vormittag. Nach der wärmenden Mitagspause machte unser extra angeforderter Ausbilder aus dem Wachbatallion aus Berlin weiter und jeder Zug übte die entsprechenden Kommandos. So ein großer Zapfenstreich soll natürlich den gesammten Stolz der Bundeswehr repräsentieren und deswegen läuft alles anders ab wie normal (macht ja auch Sinn, oder so...). Da wird beim "rührt euch" nicht mehr durchgerührt, beim "richt euch" ist auf einmal links rechts und alles muss sehr viel schneller gehen (ausser natürlich das, was langsam gehen muss).
Morgen wird das Ganze, nach dem doch recht frühen Dienstende heute, weitergehen und wir werden das ganze mal komplett mit allen Mann probieren.
die letzten 10 von 0 Kommentare - Kommentar hinzufügen
© 2007 - 2017 Stefan Günther www.servicemensch.info
Sitemap4GoogleBot (xml)
Script Time: 0.011 sec.