Die Grünen Tag zwo - 25-Oct-2007

Um 4:00 Uhr wurden wir nach ca. knappen drei Stunden Schlaf für den Alarmfall alamiert! Im Klartext: Es flogen Metalleimer durch den Gang in Verbindung mit lautem Geschrei und wir hatten 25 Min. Zeit, um Marschbereitschaft herzustellen. Wir also direkt rein in den Feldanzug, Gepäck und Waffe aufgenommen und raus aus der Kaserne! Nicht ganz, denn selbst im Alarmfall muss der Soldat sich morgens rasieren und sein Bett gemäß Dienstvorschrift 3/11 gebaut sein! Den Sinn, der dahinter steckt, ist mir verborgen geblieben. Aber wir sind hier ja keine Will-Daten sondern Soll-Daten! Nach ca. 2 Stunden Gefechtsmarsch bezogen wir endlich unser Lager und bekamen dann irgendwann auch unser Frühstück. Nun verbrachten wir die restliche Zeit damit, uns zu tarnen, die Stellung auszubauen und uns am Feuer zu wärmen. Nebenbei folgten einige Ausbildungen und wir bildeten Spähtrupps und griffen sogenannte "unterlegene Feinde" an und wichen "überlegenen Stellungen" aus. Irgendwann kam dann von "Papa Charly" per Funk der Befehl zum sofortigen Abbruch der Ausbildung. Wir bauten das Lager ab, stellten Marschbereitschaft her und verlegten im Laufschritt in die Kaserne, wo es nach diesem langen Tag endlich Dienstunterbrechung gab. Nur das Aufbaukommando, also auch ich, durfte noch drei behelfsmäßige Regenschutzplanen für das BIWAK nächste Woche bauen.
die letzten 10 von 0 Kommentare - Kommentar hinzufügen
© 2007 - 2017 Stefan Günther www.servicemensch.info
Sitemap4GoogleBot (xml)
Script Time: 0.0109 sec.