Ein langer Tag - 20-Nov-2007

Der heutige Mittwoch zog sich sehr lange. Obwohl der Tag wieder überplant war und somit aus organisatorischer Sicht ein totaler Reinfall war.
Nach dem Frühstück (mit gespültem Plastikgeschirr, weil die Spühlmaschine der Kantine kaputt ist) ging es erneut auf die HiBa. Diesmal mit vollem Gerödel und Rucksack. Eine durchaus anstregende Angelegenheit, doch in der Gruppe zu schaffen. Die HiBa geht jedoch sehr auf die Knochen. Auch mein Knie (welches laut BW Arzt und Musterung ja voll belastbar ist) macht leider wieder Probleme. Mal schauen, wie sich das die nächsten Tage im BIWAK so entwickelt.
Ok, anschliessend sollte es in den U-Raum gehen, wurde jedoch geändert, da der General, der eigentlich am vergangenen Freitag den Großen Zapfenstreich abnehmen wollte, sich angekündigt hatte. So standen wieder 150 Mann in der Gegend herum, bis dann der General 15 min. lang seine Stimme an uns richtete.
Nach dem Essen, immer noch mit Plastikgeschirr, wurde unser Unterricht abgehalten. Bis wir dann wegen Zeitdruck fast zu unserem Blutabnahmetermin zu spät kamen. Also mussten alle Mann eine Blutprobe abgeben, um die Blutgruppe zu bestimmen. Bei dieser Gelegenheit spendete die Mehrheit direkt einen halben Liter Blut, um die Bundeswehrmedizin zu unterstützen. Unser Zug hatte natürlich das Vergnügen anschliessend die Turnhalle, wo die Blutspende durchgeführt wurde, auch wieder aufzuräumen. Bis wir dort fertig waren, war die Kantine nur leider schon geschlossen und wir gehen somit ohne Abendessen in die Nacht vorm BIWAK (somit herrscht wieder gestiegene Alarmgefahr).
Ich melde mich nun somit frühzeitig von dieser Woche ab, da das BIWAK mir wohl keine Möglichkeit geben wird, noch einmal Meldung zu machen.
die letzten 10 von 0 Kommentare - Kommentar hinzufügen
© 2007 - 2017 Stefan Günther www.servicemensch.info
Sitemap4GoogleBot (xml)
Script Time: 0.0106 sec.