Wann ist es endlich wieder Montag... - 15-Oct-2007

...heute war es wieder soweit. Das hieß jedoch auch, dass wir am gestrigen Sonntag um 22:00 Uhr in der Kaserne sein mussten. Es gab keinen Bahnstreik, es lag kein Schnee und dennoch schafftem es einige Kameraden, direkt am zwoten Wochenende zu spät zu kommen. Spitzenreiter war - glaube ich - der Kollege, der es schaffte, um 0:15 Uhr in Kaiserslautern anzukommen, um dort vom Fahrdienst der BW abgeholt zu werden. Ansonsten begann heute Woche 3 und das Tempo wurde wieder ein Stück angezogen. Morgens stand erst einmal wieder die Spaltung an! So liefen die Laufgruppe eins und zwo getrennt voneinander los. Gruppe 2 drehte gemütlich ihre Kasernenrunde, um nach einer Stunde wieder genügend Zeit zum Duschen zu haben. Wir hingegen wandelten auf neuen Wegen: nach der ersten halben Stunde kam eine kurze präzise Ansage für den weiteren Verlauf der Strecke ("macht bewusst etwas langsammer, es geht gleich den Berg hoch"). Die Steigung war zu erspähen und jeder mobilisierte die Kräfte um das Ganze zu überstehen. Zu früh gefreut! Das "gleich" folgte noch in Form des "Steinernen Mannes" (ca. 200m schön steil bergauf). Ein leichtes Gefälle folgte. Nur wie wir feststellten mussten, muss man alles, was man bergab läuft, auch wieder bergauf laufen. Zumindest war es der Rückweg! Wir liefen dann geschafft wieder in der Kaserne ein. Auch wenn wir kleinere Ausfälle wie Krämpfe o.ä. zu verzeichnen hatten. Vor Block die erleichternde Ansage "35 Min. Zeit zum Dehnen, Ausschwitzen, Duschen und Umziehen". Ein Lichtblick! ... Leider nein! Kaum waren wir auf unseren Stuben erfolgte eine zuvor nicht absehbare Lageänderung und aus 35 Min. wurden 7 Min.! Planung ist das A und O beim Bund! So wird es bestimmt auch einen Plan geben, wie 20 geschaffte Männer, verteilt auf vier Duschen, es schaffen, das geforderte umzusetzen. Die Bundeswehr trifft natürlich keine Schuld. Es fehlte einfach nur an genügend DDG (Druck, Drall und Geschwindigkeit)! Geschafft - Essen! Der Morgenapell beim Spieß hatte recht behalten: Durch das verringerte Küchenpersonal, begründet in einer Übung, bei der fast die komplette restliche Kaserne teilnimmt, sank die Qulität des Essen. Alles kein Problem, denn wir haben ja die nächstem drei Wochen, bis zum Ende der Übung, Zeit uns daran zu gewöhnen! Mittags gab es dann endlich den neuen Dienstplan für diese Woche und etwas Drill-Ausbildung am Gewehr. Die gesamte Woche recht früh Dienstunterbrechung (fast immer nach dem Abendessen um halb fünf) mit Ausnahme am Samstag: Dienstschluss erst um 17:30 Uhr! Wird wieder einmal ein kurzes Wochenende.....
die letzten 10 von 0 Kommentare - Kommentar hinzufügen
© 2007 - 2017 Stefan Günther www.servicemensch.info
Sitemap4GoogleBot (xml)
Script Time: 0.0109 sec.